Freiwillige Feuerwehr Hepstedt
 

Einsätze 2018

 

Nr.

 

 

Alarmierung

 

 

Einsatzbeschreibung

 

 

Einsatzort

 

 

Bilder

 

 

1

 

04.01.2018

14:38 Uhr

THY - Person eingeklemmt, PKW im Wasser

Hanstedt


Einsatzbericht:

Er hatte es etwas zu eilig. Ein 26-Jähriger ist am Donnerstagnachmittag in Hanstedt (Samtgemeinde Tarmstedt) mit seinem Wagen im Mühlenbach gelandet. Dabei wurden er und der Beifahrer leicht verletzt.

Mit dem Bleifuß durch Hanstedt

Der Mann am Steuer drückte kurz vorm Ziel offenbar zu sehr aufs Gas. In einer Kurve trug es das Auto von der Kreisstraße. Dabei hatten die beiden insassen Glück, dass sich der Wagen nicht überschlug. So konnten sie noch selbst aussteigen.

Das Ganze geschah laut Polizei etwa 100 Meter von der Wohnung des Fahrers entfernt. Dem Mann droht jetzt richtig Ärger: Er hat nämlich keinen Führerschein.

TEXT: BERT ALBERS / Zevener Zeitung




 

Nr.

 

 

Alarmierung

 

 

Einsatzbeschreibung

 

 

Einsatzort

 

 

Bilder

 

 

2

 


07.02.2018


Person hinter verschlossener Tür

Hepstedt

 


 

Einsatzbericht:

Alarmiert wurden die Kameraden zu einem Notfall, gemeldet war Person hinter einer verschlossenen Tür. Bereits kurz nach der Alarmierung meldete die Rettungsleitstelle über Melder "Abspannen". Ein Ausrücken der Wehr war nicht mehr erforderlich.

 

 

Nr.

 

 

Alarmierung

 

 

Einsatzbeschreibung

 

 

Einsatzort

 

 

Bilder

 

3

21.05.2018

12:47 Uhr

Brennt Verteilerkasten

Breddorf


Einsatzbericht:

Einsatz für die Wehren aus Breddorf und Hepstedt  in Breddorf. Ein Stromverteilerkasten hatte aus unbekannter Ursache angefangen zu brennen. Die Breddorfer Wehr konnte den Brand aber schnell mit Feuerlöscher unter Kontrolle bringen und ein Eingreifen unserer Wehr war vor Ort nicht mehr erforderlich.


 

 

Nr.

Alarmierung

Einsatzbeschreibung

Einsatzort

Bilder

4

25.05.2018

16:03 Uhr

Großbrand/Flächenbrand

LK ROW/VER


Einsatzbericht:

25.05.2018 Landkreis Rotenburg (Wümme) (as). Aufgrund der andauernden hohen Temperaturen ist es im Südkreis des Landkreises sowie im Nachbarkreis Verden zu Wald und Flächenbränden gekommen.

Durch den Landkreis Verden wurden mehrere Feuerwehren aus den umliegenden Kreisen angefordert darunter auch die Kreisfeuerwehrbereitschaft des Brandschutzabschnittes Zeven. Die setzt sich zusammen aus Fahrzeug und Personal der Samtgemeinden Sittensen, Zeven und Tarmstedt. Aufgrund der Wärme war auch ein Rettungswagen der „Schnell Einsatzgruppe Rotenburg“ dabei, um Verletzte Einsatzkräfte sofort zu versorgen. Auch der Feuerwehr Flugdienst Niedersachsen war im Bereich des Landkreises im Einsatz und überflog die Einsatzgebiete um die Erkundung für die Einsatzleitung zu unterstützen.

Alle Fahrzeuge sammelten sich zunächst auf dem Autohof in Bockel. Von dort ging es dann recht zügig zum Bereitstellungsraum an die Feuerwehrtechnische Zentrale des Landkreises Verden. Für zwei Fahrzeuge aus dem Zug ging es gleich an die Arbeit. Sie musste eine Schlauchhochbrücke an der Bundesstraße 215 bei Walle aufbauen. Dort brannte es im Bereich der Bahnstrecke Rotenburg – Verden. Nach gut einer Stunde war der Auftrag beendet und sie kehrten an den Bereitstellungsraum zurück.

Im Landkreis Verden gab es keine weiteren Aufträge, sodass alle Fahrzeuge nach Posthausen verlegt worden sind. Denn im Südkreis des Landkreises Rotenburg wurde ein größerer Flächenbrand gemeldet. Die Kräfte bereiteten sich auf einen möglichen Einsatz vor. Die örtlichen Kräfte hatten das Feuer glücklicherweise schnell unter Kontrolle somit konnten die Feuerwehren nach gut vier Stunden die Heimreise antreten. Abschnittsleiter Peter Dettmer dankte allen Kräften für ihren Einsatz.

Die Feuerwehr weißt in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Rauchen auf Grasflächen sowie in und um den Wald zu unterlassen ist. Es sollten ebenfalls keine Fahrzeuge auf Rasenflächen abgestellt werden. Keine Glasabfälle achtlos weggeworfen werden, denn sie können bei Sonneneinstrahlung den trockenen Untergrund entzünden. Laut Wetterbericht ist in den nächsten Tagen noch keine Besserung in Sicht eher eine Verschärfung. Sollte eine Rauchentwicklung oder ein Brand bemerkt werden, ist umgehend die Feuerwehr über den Notruf 112 zu verständigen.

Text: Alexander Schröder, Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme), Abschnittspressesprecher Zeven